Das Autoforum


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

DHEA verlängert das Leben

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 DHEA verlängert das Leben am Di Nov 09, 2010 11:38 am

Christian

avatar
DHEA 25mg 300 Tabletten von Natrol® EUR 44,90
Verfügbarkeit
Sofort versandfertig, Lieferzeit 1-2 Werktage
Inkl. MwSt. zzgl.
Versandkosten



DHEA - Dehydroepiandrosteron

DHEA: Eines der wichtigsten Elemente im menschlichen Körper der Ihnen hilft folgende Körperfunktionen in Balance zu halten:

- Es verringert den Bluthochdruck
- Es zeigt sich als hilfreich bei Krebs, Alzheimer-Krankheit, Multipler Sklerose, Gedächtnisverlust, chronischer Müdigkeit und Parkinson-Krankheit
- Es zeigt sich hilfreich in der Steigerung der Östrogen-Spiegel bei Frauen und Testosteron-Spiegel bei Männern auf eine Höhe, wie er bei jüngeren Männern und Frauen gefunden wird. Deshalb mag es sicherer sein, bei älteren Männern und Frauen mit DHEA zu supplementieren statt mit Östrogen und Testosteron
- DHEA verringert den Blut-Cholesterin-Spiegel

DHEA ist die Abkürzung für einen "Zungenbrecher" mit dem Namen Dehydroepiandrosteron. Das ist ein Hormon, welches in den Nebennieren produziert wird. Es wird in den USA als frei verfügbare Nahrungsergänzung, meist mit einer Dosierung von 25 bis 50 mg, in allen "health shops" angeboten. Die Substanz, in den Medien als "Jungbrunnen" angepriesen, ist seit vielen Jahren Gegenstand intensiver Forschung. Tatsächlich vermuten die Wissenschaftler, dass DHEA eine Schlüsselfunktion in der Hemmung von Alterungsprozessen einnimmt.

Auch in Europa sind solche Forschungen im Gange. Berichte des (vor allem durch die Entwicklung der "Pille danach" bekannt gewordenen) französischen Wissenschaftlers Etienne-Emile Beaulieu belegen zum einen, dass der Körper eines 75-jährigen nur noch 10% der DHEA-Menge aufweist, die er mit 25 Jahren freisetzte. Baulieu verabreichte in seinen Tests älteren Menschen DHEA als Wirkstoff gegen das Altern. Er stellte fest, dass sich DHEA positiv auswirken kann auf Gehirntätigkeit, Gedächtnisleistung, Immunität und den Zustand von Muskeln und Knochen.

Dr. Wiebke Arlt von der Abteilung für Endokrinologie der Universitätsklinik Würzburg berichtete kürzlich in ähnlicher Weise: "Gibt man DHEA, fühlen sich die Menschen tatsächlich leistungsfähiger, können sich besser konzentrieren. Erste Hinweise sprechen sogar dafür, dass DHEA das Krebswachstum hemmen kann und die Knochenalterung hemmt."

In Amerika haben sich namhafte Fachleute geradezu begeistert über die erstaunlichen Wirkungen von DHEA geäußert. So schreibt Dr. Julian Whitaker, der Herausgeber von "Health and Healing": “Die Zahl der Bereiche, in denen das DHEA als Nahrungsergänzung hilfreich sein kann, ist geradezu alarmierend, weil es einen so breiten Bereich von Störungen abdecken kann. DHEA wird oral eingenommen, und wenn der Blutspiegel mit DHEA ansteigt auf die Höhe, die man in jüngerem Alter hatte, schmelzen viele Krankheiten einfach weg. Der Körper scheint voll in der Lage zu sein, supplementiertes DHEA so aufzunehmen, als ob es im eigenen Organismus produziert würde. Hier sind einige Bereiche, in denen sich der Nutzen von DHEA zeigt: Eine Steigerung von DHEA im Blut verringert die Klebrigkeit der Blutplättchen, also der kleinen Partikel im Blut, die oft zusammenklumpen und Herzattacken und Schlaganfälle verursachen.

Dr. Arthur Schwarz von der Temple-Universität schreibt: "DHEA verlängert das Leben und bringt zusätzliche Lebensqualität für die gewonnenen Jahre. Die normale Tagesdosis für einen Erwachsenen wird mit 25 mg, selten darüber, angegeben. Diese Dosierung sollte im allgemeinen nicht überschritten werden, außer auf ärztlichen Rat. Zwar haben sich bei klinischen Untersuchungen in den USA selbst bei Gaben von 6 - 8 g DHEA keine toxischen Nebenwirkungen ergeben, doch liegen andererseits Berichte vor, wonach Überdosierungen (100 mg/Tag) vereinzelt bei Frauen zu androgenen Effekten (verstärkter Haarwuchs, leichte Akne) geführt haben. Kinder und schwangere oder stillende Frauen sollten DHEA nicht nehmen. Empfehlenswert ist die Supplementierung mit DHEA ab einem Alter von 40 Jahren, wenn die natürlichen DHEA-Werte im Organismus deutlich verringert sind.
Die bekannte Autorin des Weltbestsellers "Nahrung ist die beste Medizin", Jean Carper, gibt den interessanten Hinweis, dass das Spurenelement Chrom die Erzeugung von körpereigenem DHEA steigert: "Chrom-Picolinat- Zufuhr fördert die DHEA-Produktion. In einem Test, den Dr. Evans mit Frauen nach den Wechseljahren durchführte, sanken die DHEA-Werte um 10 Prozent, nachdem die Frauen vier bis sechs Monate lang die tägliche Aufnahme von 200 mcg Chrom eingestellt hatten."

Wie sind nun die vorliegenden Berichte über DHEA zu bewerten?
Die Medien sind immer schnell bei der Hand mit Schlagwörtern wie "Wunderpille", "Jungbrunnen" usw. Man ist dann eher skeptisch, vor allem, wenn von positiven Auswirkungen bei so unterschiedlichen Altersstörungen die Rede ist. Andererseits ist eine Tatsache äußerst wichtig, auf die Jean Carper mit Recht hingewiesen hat: "Vielleicht zum ersten Mal in der Geschichte der Medizin konzentrieren sich die Forscher nicht einfach mehr nur auf die Behandlung einzelnen Krankheiten, sondern auf den Gesamtprozess des Alterns und das, was er in Wirklichkeit darstellt: nämlich eine von Augenblick zu Augenblick fortschreitende Zerstörung geschwächter, schutzloser Körperzellen, die, wenn sie massive Formen annimmt, zu einer bedauerlichen und furchterregenden totalen Degenerierung von Körper und Geist führt.

Zahlreiche Forscher betrachten das Altern heute nicht als eine unvermeidliche Zeitnebenwirkung, sondern als eine besondere Krankheit - die letztliche Sammelkrankheit als Folgeerscheinung von lebenslangen Umweltattacken auf Zellen, die zu einem allmählichen Verfall des Körpers insgesamt führen und in vielfältigen Zusammenbrüchen von Körperfunktionen (die wir bisher als chronische Krankheiten bezeichnen) gipfeln. Wie alle Krankheitsprozesse kann auch der Prozess des Alterns verlangsamt und manchmal sogar rückgängig gemacht werden. Es gibt zunehmend Beweise dafür, dass man den Verfallsprozess in allen Altersstufen hemmen und beeinflussen kann. Es ist nie zu spät oder zu früh für Bemühungen, diesen Prozess zu unterbrechen." Wenn - demnach - die Ursache der (verschiedenartigsten) gesundheitlichen Störungen, die mit dem Altern einhergehen, letztlich in der Degeneration der Körperzellen zu sehen ist, muss die Strategie lauten: Zellgesundheit (und vor allem: Zellregenerationsfähigkeit) erhalten oder wiederherstellen! Und hier bietet DHEA nach den bisherigen Forschungen tatsächlich einen äußerst vielversprechenden Ansatz.

Denn DHEA ist das Hormon (und daneben auch Bestandteil von mindestens 18 weiteren Hormonen), welches wichtigste Funktionen bei der Zellerneuerung ausübt. Alle Vorgänge im zellularen Bereich, die mit Wachstum, Entwicklung, Erhalt, Aktivierung und Alterung zu tun haben, hängen mit DHEA zusammen. Alle Gewebe konkurrieren um verfügbares DHEA aus dem Blutserum (auffällig ist, dass in Hirnzellen 6,5 x mehr DHEA gefunden wird als in anderen Körperzellen). Es leuchtet deshalb ein, dass die oben beschriebenen positiven gesundheitlichen Effekte eintreten, wenn genügend DHEA im Blutserum vorhanden ist. Da die körpereigene Produktion, wie beschrieben, im Verlauf des Lebens nachlässt, erscheint es sinnvoll, dem Organismus das Fehlende durch die ergänzende orale Aufnahme von DHEA anzubieten.

Ausführliche Informationen
Hier können Sie die ausführliche Dokumentationen herunterladen.

Dosierung
Empfehlung: DHEA zu medizinischen Zwecken sollte unter ärztlicher Kontrolle eingenommen werden. Nur ist den hiesigen Ärzten DHEA kaum bekannt. Im Internet findet man praktisch keine Veröffentlichung über DHEA in deutscher Sprache.

Exakte Dosen für den Mensch sind nicht genau bestimmt worden. Tägliche Dosen können von 5 bis 10mg bis zu 2000mg variieren. Bis zu 6-8 g hat man in Versuchen Menschen verabreicht ohne größere Nebenwirkungen. Empfohlen wird, die eigene DHEA und DHEAS-Konzentration auf den Level in jugendlichem Alter zu bringen. Also sollte man einen Test machen, um seinen Blutpiegel zu bestimmen.

Ansonsten sind 5 bis 10 mg eine gute Ausgangsdosis. Dies hängt natürlich von den körpereigenen Konzentrationen ab, und weiter von der körpereigenen Absorption und Verstoffwechslung. Falls man nach etwa einer Woche man keinen Effekt verspürt, kann man die Dosis um weitere 5-10 mg erhöhen. Dies kann solange gemacht werden bis die richtigen Blutwerte erreicht werden. In der Regel sollten 50 mg bei Frauen und 100 mg bei Männern dazu ausreichen.
DHEA Ergänzungen außer in sehr hohen Dosen, stoppen die körpereigene Produktion praktisch nicht. Langzeitstudien müssen dies allerdings noch bestätigen. DHEA, das man als Tabletten oder Kapseln kaufen kann, wird von der pharmazeutischen Industrie produziert. Es ist entweder synthetisch hergestellt oder wird durch Extraktion von Steroiden aus Discorea (Yams), einer mexikanischen Pflanze gewonnen, am häufigsten Diosgenin. Daraus wird dann DHEA synthetisiert. Den Extrakt der Pflanze selbst zu konsumieren, so dass der Körper daraus DHEA machen könnte bringt kein Wirkung, da je nach Körperzustand ein anderes Steroid hergestellt wird. Die Nebenniere produziert am Morgen ein große Mengen DHEA, dessen Konzentration aber tagsüber sinkt. Wissenschaftler empfehlen deshalb, DHEA am Morgen zu nehmen, um im Gleichklang mit dem natürlichen täglichen Ablauf zu sein.

Eine abendliche Einnahme kann Schlaflosigkeit verursachen. DHEA sollte mit fetthaltiger Nahrung ( Butter, Milch, Öl...) eingenommen werden.

Zusammenfassung
Wegen seiner universellen Funktion im menschlichen Stoffwechsel, besteht zwischen verschiedenen Krankheiten und DHEA ein Zusammenhang. Dieses könnte dazu führen dass DHEA zum Schlüssel für die Therapie in diesen Bereichen wird. Wie bei allen neu entdeckten Agenzien, sind weitere Studien notwendig, um seine vollständige Rolle im Stoffwechsel aufzuklären. Die bisherigen Ergebnisse ermuntern dazu. In Deutschland wird DHEA derzeit von der Schulmedizin ignoriert.

Inhaltsstoffe:

Dosierung: 1 Tablette
Dosierung pro Packung: 300

Menge pro Dosierung:
- Calcium (von Calciumcarbonat) 52mg
- DHEA (Dehydroepiandrosteron) 25mg

Weitere Inhaltsstoffe: Cellulose, Siliciumdioxide, Akazien, Stearinsäure, Carboxymethylcellulose, Magnesiumstearat, Maltodextrin.

Informationen für Allergiker: keine Hefe, Weizen, Milch, Eier, Sojen, Gluten, künstliche Farbstoffe oder Geschmackstoffe, zusätzlichen Zucker, Stärke oder Konservierungsmittel.


_________________
MFG

Christian
President von AF24

Alles wird gut, was nicht gut wird, wird besser.
Für alles mögliche bin ich zuständig. Für alles unmöglicher der liebe Gott!
http://www.autofreunde24.de

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten